You are currently viewing GeoTours: Tourismus effektiv mit Geocaching fördern
Foto: Kathrin Rosi Würtz

GeoTours: Tourismus effektiv mit Geocaching fördern

Mit einer passenden GeoTour können Sie den Tourismus in Ihrer Region aktiv fördern. Bringen Sie mit Geocaching Schwung in Ihr Tourismus-Marketing. In diesem Blogbeitrag erzählen wir Ihnen, was Geocaching und GeoTours sind. Außerdem erfahren Sie, wer sich hinter der Zielgruppe “Geocacher:innen” verbirgt. In einem weiteren Blogbeitrag geht es dann ans Eingemacht: Wie Sie Ihre eigene GeoTour an den Start bringen!

Geocaching und GeoTours: Was ist das eigentlich?

Vielleicht haben Sie schon einmal das Wort Geocaching gehört, konnten jedoch noch nicht viel damit anfangen. Keine Sorge: Gerne bringen wir Sie auf Stand und erklären Ihnen eines der beliebtesten Outdoor-Spiele weltweit: Geocaching ist eine Art Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd mit dem Smartphone. Ziel des Spiels ist es, von anderen Geocacher:innen versteckte Schätze zu finden. Mal sind diese klein oder auch groß. Die Schätze beinhalten ein Logbuch, quasi eine Art Gästebuch, in das sich die Finder:innen eintragen.

Geocaches sind häufig an schönen und sehenswerten Plätzen und Orten versteckt. Die Koordinaten der Verstecke werden im Internet veröffentlicht, zum Beispiel auf der prominentesten Geocaching-Website geocaching.com. Dort kann jede registrierte Nutzer:in die Koordinaten des Geocaches abrufen und mittels GPS-Gerät oder Smartphone an den Zielort navigieren. Vor Ort beginnt dann die eigentliche Suche. Je nach Art und Schwierigkeit des Verstecks kann dies auch schon mal etwas länger dauern. Es existieren die unterschiedlichsten Ausführungen, die auch für ein nachhaltig angelegtes Tourismus-Marketing von Bedeutung sind.

Bei Geocaching handelt es sich um ein sogenanntes “location based game”, bei dem real existierende, physische Schätze gefunden werden sollen. Zur Grundausstattung der Geocacher:innen gehört lediglich ein handelsübliches Smartphone und ein Stift, um sich in das Logbuch eintragen zu können. Die nötige Geocaching-App ist kostenlos im App-Store Ihres Vertrauens erhältlich und der ebenfalls kostenlose Basis-Account ist schnell angelegt. Und schon kann das Outdoor-Abenteuer losgehen! Super einfach!

Was sind GeoTours? Comedian und Geocacher Bernhard Hoëcker definiert GeoTours in seinem Buch “Der offizielle Geocaching-Guide” als kostenlose “Self-Guided-Tour”. Eine GeoTour ist eine Sammlung von Geocaches, die Besucher:innen durch Ihre Region, Stadt oder durch Ihr Viertel lotst. Eine aufwändig organisierte Reisegruppe ist nicht notwendig. Geocacher:innen machen sich individuell auf den Weg und besuchen auf ihrer Wanderung auch die von Ihnen installierten Schätze. Wie diese Ziel-Geocaches gestaltet sein sollen, bestimmen Sie. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und kombinieren Sie Spaß mit einer Portion Information. 

Wie GeoTours Geocacher:innen anziehen!

Wer Spiel und Spaß geschickt mit Information vereint, bleibt länger gut in Erinnerung. Geocacher:innen schätzen gut aufbereitete Spielabenteuer, indem sie in den sozialen Digitalmedien über ihre Funde berichten. Diese digitalen Spuren führen dann weitere Schatzsucher:innen in Ihre Region: eine Marketingmaßnahme, die durch ihre an sich schon dynamische Grundidee noch mehr Bewegung offline und online in Ihr touristisches Vermarktungskonzept bringt.

Geocacher:innen sind nie wirklich allein, denn mit über 15 Millionen registrierten User:innen weltweit findet sich immer jemanden, der für den nächsten Fund über Stock und Stein gehen würde. Aber keine Sorge: Geocaching unterliegt klar definierten, naturschonenden und respektvollen Guidelines. Wer gehört also zu den Geocacher:innen und was zeichnet die Caching Community aus? In über 180 Ländern rund um den Globus suchen Geocacher:innen jeden Alters nach verborgenen Schätzen und erleben aufregende Abenteuer. Nach Angaben der Plattform geocaching.com wurden bisher mehr als 15 Millionen Benutzeraccounts eröffnet. 80 % der Abenteuerlustigen sind zwischen 20 und 45 Jahren alt. Auch sehr junge und fitte Senior:innen betreiben das Outdoor-Spiel innerhalb der Community.

Im Prinzip sind GeoTours für unterschiedlichste Institutionen geeignet, um ein Marketingkonzept zu stärken und mit außergewöhnlicher Attraktivität auszustatten. Hier nennen wir Ihnen nur einige Bereiche, in denen sich Geocaching implementieren ließe. Diese Liste ist absolut nicht vollständig und soll Ihnen lediglich den Horizont andeuten, den individuelle Geocaching-Abenteuer aufspannen:

  • Hotels,
  • Freizeitparks,
  • Unternehmen,
  • Institutionen und Verbände,
  • Städte,
  • Kommunen und Bundesländer
  • etc.

Auf der Unterseite www.geocaching.com/play/geotours sehen Sie die weltweite Verteilung aller verfügbaren GeoTours. Im Folgenden verlassen wir die abstrakte Theorie und berichten Ihnen von ein paar Best-Practise-Beispielen, die wir entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben.

Best-Practise-Beispiel: GeoTours aus unserer Werkstatt!

Beginnen möchten wir diese Kurzvorstellung mit einer GeoTour, die von unseren Kunden bereits verlängert wurde. Die von unserem Team konzipierte und umgesetzte GeoTour Thüringer Integrationsschätze (GT49B) bereichert nun schon seit 2020 die Geocaching-Schatzkarte . Das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz hat uns mit dieser GeoTour beauftragt. Herausgekommen ist ein wissensreiches Abenteuer, das auf Integrationsprojekte in Thüringen aufmerksam macht. Eingebettet ist diese GeoTour in den Thüringer Integrationspreis. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unseren Blogbeiträge „Thüringer Integrationspreis geht auf Geocaching-Tour“ und „GeoTour Thüringer Integrationsschätze verlängert”.

Unser nächstes Best-Practise-Beispiel führt Sie in die faszinierende Welt des Wassers. Nein, diese GeoTour hat nichts mit dem neuen Hollywood-Film “Avatar 2 –  The Way of Water” zu tun. Mit der Faszination Wasser GeoTour (GT4BA) schickt Sie die ESWE Versorgung auf eine spannende Abenteuerjagd rund um unser wichtigstes Lebensmittel. „Das Jahr des Wassers 2022” war für den  Wiesbadener Energiedienstleister Anlass, gemeinsam mit uns diese GeoTour zu entwickeln.

Unser drittes Best-Practise-Beispiel nimmt Sie mit nach Hannover auf die Spuren des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz. Die 14 Mystery-Geocaches und die zwei Adventure Labs dieser GeoTour stellen Ihnen Orte und Arbeitsfelder von Leibniz in Niedersachsens Landeshauptstadt vor. Spätestens hier erfahren Sie, dass GeoTours und Geocaching nicht nur unheimlich viel Spaß machen, sondern auch nützliches Wissen vermitteln. Schauen Sie doch direkt einmal herein in die geheimnisvolle Welt der Wissenschaft und die Leibniz Geoheimnisse GeoTour (GT4B5).

Weitere Beispiele geben wir Ihnen gerne auf Anfrage oder Sie schauen einfach auf unseren lebhaften und sehr gut bestückten Social-Media-Kanälen auf Instagram, TikTok und YouTube vorbei.

Wer konzipiert GeoTours und baut Geocaches?

Unser Team konzipiert und baut seit über einem Jahrzehnt Geocaches für diverse Kund:innen. Wenn Sie uns und unsere Arbeit näher kennenlernen wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Sie erreichen uns virtuell und auch ganz real in unserem Hauptquartier in Hannover und an unseren deutschlandweiten Standorten.

Bis bald im Wald!